Welpenkauf bei den Whipcats

Über uns – Was erwarten wir von Ihnen?

Seit 1990 beschäftigen wir uns intensiv mit Whippets und sind seitdem diesem unglaublichen Charme der Rasse verfallen. Wir lieben die Rasse Whippet und züchten lediglich diese eine Rasse. Wir hatten zwar auch 2 King Charles Spaniel Würfe, aber die Rasse ist leider zu unbekannt, sodass wir keine passenden neuen Besitzer finden konnten und uns dieser Zucht nicht weiter widmen. Was sehr schade ist, sind diese kleinen Plattnasen doch sehr anschmiegsam und liebenswert. So wird also immer mindestens ein King Charles unsere Rudel begleiten.

huch

Wir sind reine Hobbyzüchter und finanzieren unser Hobby nicht durch den Verkauf von Welpen sondern gehen einer geregelten Arbeit nach. Hundezucht ist recht kostenintensiv – besonders wenn man sich Gedanken macht und ein bestimmtes Ziel verfolgt.

Da wir nur sehr gezielt und überlegt einen Wurf planen, haben wir nicht das ganze Jahr über Welpen abzugeben, sondern nur dann wenn wieder mal ein Whipcat Wurf gefallen ist.

Meist leben beide Elternteile unserer Welpen bei uns. Wenn wir einen Rüden außerhalb unseres Kennels verwenden so lebt auf jeden Fall die Mutter immer bei uns und kann angeschaut werden. Alle eingesetzten Elterntiere wunden erfolgreich ausgestellt und besitzen rassetypische Eigenschaften, ein sehr gutes Wesen und sind gesund.

 

Wir sind seit 1994 Mitglied im Whippet Club Deutschland 1990 e.V. (WCD), einem Verein, der dem Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) angeschlossen ist..

D.h. wir akzeptieren die vorgeschriebenen Richtlinien des WCD/VDH zum Züchten und Halten von Whippets/Hunden. Unser „Zwinger“ wurde von einem sog. Zuchtwart abgenommen und entspricht den Bestimmungen des WCD/VDH. Die Welpen werden im Alter von 8 Wochen nochmals begutachtet, es wird geprüft ob sie geimpft, entwurmt wurden und wie sie sich verhalten. Ebenso wird der Zustand der Mutter und der anderen Hunde begutachtet. Erst dann werden Ahnentafeln des WCD – VDH – FCI ausgestellt.

Desweitern besitzen wir eine Genehmigung nach § 11 Tierschutz Gesetz. Dies bedeutet, dass wir beim zuständigen Veterinäramt gemeldet sind, die zuständigen Veterinäre hier bei uns die Anlage und die Hunde besichtigt haben und uns eine offizielle Erlaubnis zum Züchten von Hunden gegeben haben. Natürlich unter bestimmten gesetzlichen Bedingungen, die wir gerne einhalten.

Auch haben wir diverse Seminare und Fortbildungen besucht, die sich mit Genetik, Hundezucht, Aufzucht von Welpen usw. beschäftigt haben.

Mein Ehemann ist seit 2000 Vorsitzender des WCD, ich selbst hatte bereits diverse Posten inne, im Moment bin ich Hauptzuchtwart und arbeite intensiv am Clubmagazin mit. Seit 2005 bin ich Spezialzuchtrichterin für die Rasse Whippet.

cassidy

Unsere Hunde leben mit uns im Haus und Garten, belagern Sofa und Sessel und schlafen teilweise auch bei uns im Bett.

 

Es stehen weiterhin 5 große Hundeappartments im Garten zur Verfügung sowie ca. 5.000 qm Garten. Unser Haus liegt direkt am Waldrand und der regelmäßige Auslauf der Hunde ist gewährleistet. Unsere Hunde sind in guter Kondition – auch die Älteren die vielleicht nicht mehr ausgestellt werden.

 

haus1

 

haus4

Besuche im Ursprungsland England sowie den USA, Skandinavien und anderen Ländern haben uns unseren eigenen Typ finden lassen und uns auf Shows einige Championtitel, Europasieger und sogar einen Weltsieger beschert. Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut unsere Idee des Whippets zu finden und auch zu verfolgen. Wir haben Hunde aus GB, USA, Australien, Italien und Schweden importiert um unseren Genpool auszuweiten. Die Ahnen unserer Whippets sind erfolgreiche Zucht- und Showhunde.

pool

Anschmiegsam im Wesen und dennoch selbstbewusst und ein bisschen „draufgängerisch“ mit sehr viel Ausstrahlung – das ist für uns die Besonderheit der Whipcats. Ob auf Shows, bei Agility, als Begleithund oder auch als Couchpotato – der ideale Begleiter, ob für Singles oder Familien mit Kindern.

Da wir wie gesagt nur sehr gezielt züchten und die Welpen dann auch intensiv aufziehen, sind deshalb nicht immer Whipcat Welpen abzugeben.

DSC_5521

Dennoch würden wir uns freuen, wenn Sie sich für einen unserer zukünftigen Würfe anmelden und wir uns rechtzeitig kennen lernen könnten.

Was erwarten wir von Ihnen?

–        Vertrauen auf beiden Seiten ist für uns unabdingbar und Voraussetzung, einen kleinen Whipcat in sein neues Heim ziehen zu lassen.

–        Wenn Sie einem Welpen ein neues zuhause geben möchten gibt es viel zu bedenken. Die ganze Familie muss hinter dem Plan „Welpe kommt ins Haus“ stehen – ebenso muss ggf. der Vermieter einverstanden sein. Sie müssen sich darüber klar sein, dass der Hund ihr Leben verändern wird und müssen ihr zukünftiges Leben entsprechend einrichten.

–        Wir möchten Sie vorab kennen lernen um uns ein Bild über sie zu machen – NEIN – wir wollen Sie nicht adoptieren – aber mit jedem Welpen den wir abgeben geht auch ein Stück von uns mit und Sie können sicher sein wir wollen nur den besten Platz für unseren kleinen Whipcat.

 

Also:

–        Sie sollten ausreichend Zeit haben um für den Hund dazu sein.

–        Der Hund muss mit Ihnen in der Familie leben – wir geben keine Zwingerhunde ab.

–        Sie wissen, dass so ein Hund auch Dreck machen kann, haart, mal krank wird und auch alt wird?

–        Ein Welpe kann nicht gleich alles – sie wissen, dass er auch mal ins Haus machen kann, Möbel ankaut, Teppiche annagt usw.??

–        Wie leben sie? Haus/Wohnung/Garten – ländliche Umgebung/Stadt?

–        Wie alt sind Sie, wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt? (Nein, auch ältere Hundeliebhaber bekommen gerne einen Hund von uns – Einzelheiten werden vertraglich festgehalten)

–        Haben Sie bereits Hundeerfahrung?

–        Haben Sie andere Tiere? Bitte testen Sie vorab ob Sie ggf eine Hundehaarallergie haben?

–        Warum interessieren Sie sich für die Rasse?

–        Warum ein Hund von uns?

–        Sie sind bereit unsere Ratschläge anzuhören und sie auch anzunehmen?

–        Sie halten uns über den Werdegang des Whipcat auf dem Laufenden?

–        Sie sagen uns wenn es Problem gibt oder Krankheiten auftauchen?

–        Wenn Sie den Hund abgeben müssen, dann nur an uns zurück – dies ist ggf auch testamentarisch festzulegen.

–        Sie sind bereit einen Vertrag zu unterschreiben.

Mein Gott ja – so viele Bedenken und Fragen – aber bitte verstehen Sie uns da auch. Es geht nicht nur darum schnell einen Hund zu „verscheuern“ – Sie und der Whippet sollen glücklich miteinander sein!!!!

Bedenken Sie doch bitte, dass der Anschaffungspreis eines Welpen nur der geringste Teil bei der Anschaffung eines Hundes ist. Seien Sie skeptisch, Wenn Sie „billige“ Whippets angeboten bekommen – Schnäppchen machen ist ja modern geworden – geht bei Hunden aber oft auf Kosten des Tieres – mangelnde Aufzucht, fehlende Tierarztkontrolle, mangelnde Sozialisierung. Dies alles birgt Kosten, die später auf sie zukommen –

das sollten Sie bedenken beim Billig-Whippet – vielleicht noch ohne Papiere!

Weiter braucht ein Welpe eine Grundausstattung:

Ein Körbchen mit Decke, ggf. eine Decke fürs Sofa, Futternapf, Wassernapf, Gummistriegel, Krallenzange, Spielsachen, eine Transportbox fürs Auto, eine Transportbox in der er in der Anfangszeit zu Hause sicher ist vor seinen „Ausflügen“, Leine, Halsband. Hierbei beraten wir Sie gerne oder weisen Sie auf besonders gute und auch günstige Anbieter hin.

Dann kommen da noch die jährlichen Impfungen, Entwurmungen, Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung (sehr empfehlenswert!), Hundesteuer, Hundefutter (und wegen der Gesundheit nicht nur das billigste), Kaustangen/knochen, und so ein Whippchen kann auch mal krank werden oder sich etwas brechen – dann kostet der Tierarzt.